insoinfo insoinfo
insoinfo
  |  Impressum  |  Kontakt  |  Fehlerinfo  |  zurück  |  
Home
Aktuelles/Beiträge
Angebote
Insolvenz- & Sanierungsrecht
Insolvenzrecht A-Z
Insolvenzplan als Chance
Immobilien
Formulare & Ausfüllhilfe
Standorte
Links
Webakte

Aktuelles
24.12.2020 < (Ver)handeln in der Krise mit einem Sanierungsmoderator
Information

Durch die Corona-Pandemie und die Einschränkungen sind viele Unternehmen in die Krise geraten.

Wie kommt man durch rechtzeitiges Handeln und Verhandeln aus einer Krise?

I. Konfliktarten (Beispiele)

  • Gesellschafterkonflikt: 
    Neue Mittel durch Gesellschafter sind erforderlich:  wer kann wann, was einbringen und wie gleicht man unterschiedliche Beiträge aus? Es kommt zu Streit. 
  • Geschäftsführerstreit:
    Geschäftsführer wollen unterschiedliche Wege beschreiten:
    Welcher Weg ist der richtige und machen alle mit? Es gibt deshalb einen Konflikt.

  • Gläubigerkonflikt: 
    Gläubigerforderungen zum Beispiel die Mieten können in absehbarer Zeit nicht mehr bedient werden. 
    Gewährt der Gläubiger eine Stundung oder den erforderlichen (Teil)erlass?
    Werden andere Gläubiger durch das Verhalten eines Gläubigers gefährdet?

II. Was bieten/können wir?

Wir bieten die Begleitung bei der Verhandlung bzw moderieren bei der Verhandlung. 
Wir sind ausgebildete Wirtschaftsmediatoren vom Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeit-der Regionalgruppe Sachsen. 

  • Wir bieten an, Ihnen bei den Verhandlungen zu helfen- auch online
  • Wir verbessern den Verhandlungsprozess
  • Wir moderieren die Verhandlung
  • Mit uns vermeiden Sie die Eskalation des Streits oder lange Gerichtsprozesse.

III. Der vom Gericht bestellte Sanierungsmoderator 

Das neue Restrukturierungsgesetz bietet auch einen gesetzlichen Rahmen für präventive Sanierungsmaßnahmen- außerhalb einer Insolvenz und daher auch außerhalb eines Insolvenzverfahrens.
§ 94 StaRUG bietet dem Unternehmen/der Schuldnerin die Möglichkeit, im Falle von wirtschaftlichen oder finanziellen Schwierigkeiten einen/eine gerichtlich bestellte/n Sanierungsmoderator/in einsetzen zu lassen.
Der/Die Sanierungsmoderator/in soll als unabhängige, in Sanierungs- und Restrukturierungsfragen sachkundige Person bei der Ausarbeitung einer Sanierungslösung Hilfestellung leisten.

Die Bestellung ist anfänglich zeitlich befristet auf drei Monate, kann aber auf Antrag des/der Moderators/Moderatorin und mit Zustimmung der Schuldnerin und der an den Verhandlungen beteiligten Gläubigern/innen um weitere drei Monate verlängert werden.

Wenn die Insolvenzreife eintreten würde, vor erfolgreichem Abschluss der Restrukturierung, kann die Sanierungsmoderation nach der Anzeige der Insolvenzreife durch den/die Moderator/in aufgehoben werden.
Wenn das Unternehmen/die Schuldnerin "Werkzeuge" des Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmens in Anspruch nimmt, bleibt der/die Sanierungsmoderator/in im Amt, bis zum Ablauf des  Bestellungszeitraums, der Abberufung oder es wird ein/eine Restrukturierungsbeauftragte/r bestellt.

IV. Fragen eines Moderators (nach dem ergebnisfokussierten Modell)

So könnten die Fragen des Sanierungsmoderators aussehen, die die Parteien dann gemeinsam mit dem Moderator(unter Umständen online) durchgehen und beantworten:

1. Was will die eigene Partei?
2. Was will die andere Partei?
3. Was passiert, wenn die Verhandlung scheitert?
4. Was sind die rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen?
5. Was ist mein Beitrag zum Erfolg, um ein Scheitern zu vermeiden und die Zukunft zu sichern?
6. Was wünsche ich mir von der anderen Partei?
7. Was ist der Vorteil einer einvernehmlichen Verständigung?

Nach einem Durchgang einigt man sich in vielen Fällen und dokumentieren das.

V. Das ist eine mögliche Verhandlungs-Checkliste: 

1. Beziehungsproblem zuerst ansprechen
2. Sichtweisen und Wahrnehmungen müssen unterschieden werden
3. Konzentration auf Interessen und nicht auf Positionen
4. Entwicklung von Optionen zum beidseitigen Nutzen 
5. Neutrale Kriterien finden und einsetzen
6. Die beste Alternative berücksichtigen
7. Übereinstimmung, dass die gefundene Einigung gewollt und fair ist.

Können die Punkte 1. bis 7. erfolgreich bearbeitet werden, erfolgt der Abschluss der Vereinbarung.

Als Wirtschaftsmediator oder Sanierungsmoderator
stehe  ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung in: 
Dresden, Chemnitz, Cottbus. Leipzig, Berlin, Augsburg, München oder 
per Videokonferenzsystem in allen Städten Deutschlands

 

Hermann Kulzer MBA,
Rechtsanwalt,
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Wirtschaftsmediator (uni DIU), BMWA Sachsen 


0351 8110233
www.pkl.com
kulzer@pkl.com

Glashütterstraße 101 a, Dresden

insoinfo
Verfasser: Hermann Kulzer, MBA, Wirtschaftsmediator, Konfliktklärer, Sanierungsmoderator
 
zurück
 

 © Copyright Rechtsanwalt Hermann Kulzer Glashütter Straße 101a, 01277 Dresden, Telefon: 0351 - 8 11 02 11